Porenbeton

Anwendungsbereiche



Produkt und Verwendung

Für alle tragenden und aussteifenden Wände nach DIN 1053 im Wohn- und Gewerbebau, vom Keller bis zum Dach; durch Ausnutzungaller statischen Möglichkeiten auch für relativ schlanke Pfeiler und Außenwände im Mehrgeschoßbau.


Konkurrenzloser Wärmeschutz über alle Festigkeitsklassen stellt die Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen ohne aufwendige Zusatzmaßnahmen bei geringsten Wärmebrücken sicher. Und die erhöhten Anforderungen im Rahmen von Förderprogrammen zum energiesparenden Bauen sind mit geringstem Aufwand zu erfüllen.Die einfache Be- und Verarbeitung stellt eine hochwertige Ausführung, auch ohne spezielle Fachkenntnisse, sicher.

Verarbeitung
Rationell zu vermauern im Dünnbettmörtel-Verfahren mit nur 1 mm Fugendicke! In der Regel wird der Dünnbettmörtel nur auf die Lagerfuge aufgetragen und die Steine werden "knirsch" aneinander gesetzt. Die Stoßfugen werden nicht vermörtelt. Ausnahmen: Bei Brandwänden, bei der Übermauerung von Flachstürzen sowie bei besonderen Anforderungen an Kellermauerwerk, sind die Stoßfugen zusätzlich zu vermörteln.


Folgearbeiten
Für die planebenen Wände genügen anstelle mehrlagiger Normalputze einlagige Dünnputze. Fliesen werden im Dünnbett-Verfahren direkt auf die Wände gesetzt.

 

weitere Details zum Thema Porenbeton

Porenbeton 07. August 2010 11070

Besucher

Benutzer
86
Beiträge
71